Freitag, 8. September 2017

Die Kinder Gaias: Verbotene Früchte von Stefanie Kullick



Klappentext:
Mit dem Auftauchen des neuen Barkeepers Noel in der Stammkneipe der Studentinnen Lizzy, Amaia und Tavia, beginnt für Lizzy eine atemberaubende und erschreckende neue Zeit. Vor Lizzys Augen droht Amaia aus unerklärlichen Gründen zu verbrennen. Von da an überschlagen sich die Ereignisse und nichts ist mehr wie es vorher war. Mit ihrem ruhigen Studentenleben ist es damit vorbei. Warum wird sie verfolgt und schwebt plötzlich in großer Gefahr? Und wer oder vielmehr was ist eigentlich Noel? Ein Mensch jedenfalls nicht! Trotzdem fühlt Lizzy sich mehr und mehr von ihm angezogen. Anscheinend aber ohne Gegenliebe oder wie soll sie sein Zurückschrecken deuten? Die gelegentlichen Stimmen in Lizzys Kopf werden zu einer immer größeren Plage. Was ist nur mit ihr los? 
"Verbotene Früchte" ist der erste Band der "Die Kinder Gaias"-Reihe von Stefanie Kullick.

Nachdem die Autorin sich in ihren ersten Roman dem Genre der High Fantasy widmete, beweist sie nun mit "Die Kinder Gaias", das sie sich auch bei der Urban Fantasy heimisch fühlt. Auch wenn die Romane grundverschieden sind, so haben sie doch eines gemeinsam: sie bestechen mit ausgereiften Ideen, die ich so noch nie gelesen haben und punkten mit einer tollen Umsetzung, die mir auch dieses Mal wieder schlaflose Nächte beschert hat. Denn sobald ich einmal mit dem Lesen begonnen hatte, war ich in einem Sog gefangen und vermochte es nicht, mich der Geschichte zu entziehen. Aus diesem Grund habe ich das Buch innerhalb kürzester Zeit in einem Rutsch durchgeschmökert.

Neben den ausgeklügelten Ideen sorgt auch die Spannung für jede Menge Highlights, die fesseln. Durch die guten und bösen Wesenheiten entsteht hier jede Menge Potential für viele weitere packende Momente, die mit Sicherheit noch folgen werden. In "Verbotene Früchte" bietet die Spannungskurve eine Vielzahl an mitreissenden Momenten, wodurch ein tolles Tempo geschaffen wird, das ein wunderbares Gleichgewicht aus allen wichtigen Elementen schafft. Aus diesem Grund lässt sich auch dieser Auftaktband mit Fug und Recht als Pageturner bezeichnen, bei dem man gar nicht anders kann, als sich ganz der Geschichte hinzugeben und sie in eins zu verschlingen.

Auch bei der Atmosphäre hat Stefanie Kullick keine Abstriche gemacht. Diese bietet sehr viel Lebendigkeit und Tiefe, sodass man hervorragend darin abtauchen und die Zeit vergessen kann. Vielschichtige Facetten sorgen für ein außergewöhnliches World Building, das vor dem geistigen Auge wie ein echter Film abgespielt wird. Hier heißt es: eintauchen und genießen. 
Weiterhin gibt es auch diesmal etwas fürs Herz, sodass sie auch die Romantikerinnen auf ein Herzschmerzabenteuer freuen dürfen, das sich hervorragend in den Rest des Romans einfügt.

Das Ende lässt sich nur mit "gemein" beschreiben, denn es handelt sich um einen doch sehr fiesen Cliffhanger, auf dessen Fortführung ich mehr als gespannt bin. Hoffentlich heißt es jetzt nicht allzu lange warten, denn ich muss unbedingt wissen, wie es weitergeht.

Fazit: Wunderbare Auftakt zu einer romantisch-phantastischen Reihe mit vielen tollen Ideen, die das Lesen zu einem Highlight werden lassen. Schlaflose Nächte garantiert!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen