Sonntag, 5. November 2017

Esyia- Die Welt von Utvalin von Stephan Strauch



Klappentext:
Suriku verlässt nachts heimlich sein Dorf. Er will in die Welt hinausziehen, um sich als Kämpfer zu beweisen. Sein größter Wunsch ist es, in die Kriegerstaffel aufgenommen zu werden. Doch dann trifft er Esyia. Das Mädchen ist etwa in seinem Alter, aber von einer ganz anderen Art. Als sie ihm erzählt, dass sie ihre Herkunft nicht kennt, entschließt er sich, ihr zu helfen. Gemeinsam begeben sie sich auf eine Reise, bei der Unglaubliches zu Tage tritt und die für das Schicksal ganz Utvalins von zentraler Bedeutung sein wird.

"Esyia- Die Welt von Utvalin" ist der erste Band der gleichnamigen Reihe von Stephan Strauch.

Auf den ersten Blick erscheint dieser Roman wie der Beginn eines aufregenden Fantasyspektakels. Doch auf den zweiten Blick offenbart sich beim Leser sehr viel mehr. Der Autor hat hier nämlich eine überaus interessante und vor allem spannende Welt entworfen, in der es so einiges zu entdecken gilt. Verschiedene Wesen und eine überaus ausgeklügelte Geschichte mit vielen besonderen Details sorgen für jede Menge Lesespaß und mitreißende Stunden in einer detailreichen Welt. Schon nach wenigen Seiten ist man gebannt von dieser Kreativität und liest begierig weiter, wenn sich immer mehr Geheimnisse entfalten und die Geschichte ihren Lauf nimmt.

Diese ist wirklich spannend und sehr gut durchdacht. Es ist wie eine magische Reise, bei der jede Seite etwas Besonderes für den Leser bereithält und wo Langeweile in keinster Weise existent ist. Man möchte praktisch immer weiter lesen und mit der bunten Truppe ein aufregendes Abenteuer erleben, das ich so noch nicht erleben durfte. Sehr vielschichtig und tiefgründig ausgearbeitet, hat Stephan Strauch hier ein tolles Abenteuer für Jung und Alt geschaffen, bei dem der Fantasie keinerlei Grenzen gesetzt sind. Einfach ein toller Schmöker, der den Leser gefangen nimmt und wunderbar zu unterhalten weiß.

Besonders gefallen hat mir auch die Atmosphäre. Diese ist auf der einen Seite sehr wohlig, aber auf der anderen Seite auch recht bedrohlich. Neben dem Kampf Gut gegen Böse finden sich auch etliche Grauschattierungen, die für Lebendigkeit sorgen. Ein buntes Potpourri an phantastischen Elementen, bei dem Lesefreude garantiert ist.

Am Ende dieses Romans findet sich glücklicherweise kein Cliffhanger, sondern ein runder Schluss, der dennoch die Neugier auf den nächsten Teil anheizt. Ich bin gespannt, was uns in diesem erwarten wird und hoffe, dass wir nicht allzu lange auf diesen warten müssen.

Fazit: Schöner Auftakt zu einer phantastischen Reihe, in der es so einiges zu entdecken gilt und bei der der Lesespaß eine elementare Rolle spielt.

 

1 Kommentar:

  1. Vielen Dank für die Rezi, Marie-Claire. :)

    Liebe Grüße
    Stephan

    AntwortenLöschen