Samstag, 18. November 2017

SmaragdFeuer- Chroniken von Quiliaris von Caris McRae


SmaragdFeuer

Klappentext:
Monate nach dem gewaltsamen Tod seines Bruders Maris, dem König des Feuer-Reiches, ist Onyx, der Meisterspion der Krieger-Gilde, immer noch auf der Jagd nach dem mörderischen Verräter Benali. Erst ein Treffen mit Serabi, der besten Heilerin des Landes, liefert den entscheidenden Hinweis auf dessen Versteck – und bringt grauenhafte Verbrechen aus der Vergangenheit ans Licht, die einen machthungrigen Mörder in ein grausames Monster verwandeln.
Onyx, der immer noch damit kämpft, dass er Maris‘ Tod nicht verhindern konnte, gelingt es schließlich, seinen Erzfeind zu stellen… und gleichzeitig eine bittere Niederlage zu erleiden.
Erst Nia, die Herrin von Ter Sentras Hareem, lässt ihn erkennen, dass Vergebung und Erlösung nicht im Tod, sondern nur im Leben zu finden sind – und in den Armen der einen Frau, die seine Seele in den dunkelsten Stunden mit ihrer Liebe zu retten vermochte.


"SmaragdFeuer" ist die Vorgeschichte zur die "Chroniken von Quiliaris"-Reihe von Caris McRae.

Nachdem ersten Band dieser Reihe war ich überaus auf die Vorgeschichte um Onyx und seine Gefährtin gespannt. Bereits dieser erste Teil vermochte es, mich in seinen Bann zu schlagen und ob seines Facettenreichtum und seiner zahlreichen unvergleichlichen Ideen zu begeistern. Auch diese, wenn auch recht kurze Vorgeschichte, bietet alles, was mein begeistertes Leserherz höher schlagen lässt und konnte mir eine wunderbare Lesezeit bescheren. Trotz der geringen Seitenanzahl entfaltet sich hier ein vielschichtiges Abenteuer, in das man als Leser hervorragend abtauchen kann. Einfach großartig!

Dabei kommt auch die Spannung keineswegs zu kurz und punktet mit einem angenehmen Tempo und packenden Highlights. Man kann sich ganz wunderbar mitreißen lassen und die Zeit vergessen, wenn man gemeinsam mit Nia und Onyx Geheimnissen auf den Grund geht und das eine oder andere Abenteuer erlebt, das für die weiteren Bände eine elementare Rolle spielt.

Auch atmosphärisch habe ich zu keiner Zeit etwas vermisst, sondern konnte ganz wunderbar in die Welt eintauchen und die beschriebenen Bilder vor meinem geistigen Auge aufleben lassen. Ein unnachahmlicher Detailreichtum gepaart mit Tiefsinnigkeit und spannenden phantastischen Elementen, der sich auch perfekt als Kinofilm machen würde.

Der Schluss geht ein Stück weit in den ersten Band mit hinein und rundet diese Vorgeschichte prima ab. Auch wenn man, wie ich, den ersten Teil bereits gelesen hat, so tut das dem Lesespaß keinerlei Abbruch, sondern wertet das Gelesene noch etwas mehr auf. Nun bin ich auf viele weitere Geschichten aus Quiliaris gespannt und kann es kaum erwarten zu erfahren, wie es mit Sheba, Onyx und Nia weitergeht.

Fazit: Kleines, aber feines Schmankerl aus der Welt von Quiliaris mit den bekannten Charakteren. Ein Garant für packende Unterhaltung vom Feinsten!



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen